Alternative zu Facebook

mehr dazu weiter unten (via PostSecret)

Eigentlich war dieser Artikel schon seit einiger Zeit geplant, doch mysteriöser Weise kam ich immer wieder davon ab mit euch dieses Geheimnis zu teilen. Vielleicht lag es daran, dass Facebook oder zur Abwechslung mal die reale Welt meine kostbare Zeit in Anspruch nahmen. Oder ist Facebook etwa schon die reale Welt? Ich konnte ja schließlich auch online an der Trauerfeier Robert Enkes auf Bild.de teilnehmen. Auf diese „Veranstaltung“ wurde ich zumindest über eine Facebook-Event-Einladung aufmerksam. Und Geld verdienen kann mit diesem Wunderding ja scheinbar auch, sei es nur durch Werbung. Oder befriedigen wir alle einfach nur gerne unseren Drang persönliche Informationen und Geheimnisse jedem preiszugeben?
Sollte letzteres bei euch der Fall sein, dann möchte ich:

1. klarstellen, dass ihr euch da gar keine sorgen machen braucht. Eure persönliche Daten werden gesammelt, gespeichert, zu Werbezwecken genutzt und fremden Menschen zugänglich gemacht.
„We track everything. Every photo you view, every person you’re tagged with, every wall-post you make, and so forth.“ Zitat eines Mitarbeiters Facebooks, der verständlicher anonym, dieses Interview (gefunden übrigens über Facebook – danke, Jan!) gab.

2. Möchte ich euch dennoch ein Projekt vorstellen, dessen Seite zu den größten werbefreien Blogs der Welt zählt und ebenso eure persönlichsten Geheimnisse veröffentlicht (wie auch am Anfang des Posts bereits zu sehen).
PostSecret.com macht dies jedoch nur nachdem ihr dort eine Mail oder Postkarte mit einem eurer Geheimnisse hingeschickt habt. Dabei werden diese dort seit dem 1. Januar 2005 veröffentlicht. Allerdings, und hier kommt der entscheidende Punkt, geschieht das ganze anonym. Oder würdet ihr unter diese Karte euren Namen setzen?

Gründer Frank Warren hat inzwischen 4 Bücher aus den zahlreichen Zusendungen zusammengebastelt und hält Vorträge über sein „community mail art project“ an Schulen und Universitäten.

Also falls ihr Facebook mal eifersüchtig machen wollt, schickt doch mal ’ne Postkarte an:

Postsecret
13345 Copper Ridge Road
Germantown, MD 20874
USA

Wem die Portogebühren zu hoch sind, dem empfehle ich die deutsche Version von PostSecret.

Wer gar kein Bock auf Porto und e-Mails an PostSecret hat, der bleibt Facebook und verfolgt auch dort Nalogoletscho. Spread the word!

Advertisements

~ von Björner - Januar 18, 2010.

2 Antworten to “Alternative zu Facebook”

  1. Ein klasse Artikel 😉
    Großes Lob !

  2. Bitte,Björni, und meinen herzlichen Glückwunsch zum 3000sten Besucher und der in letzter Zeit regelmäßig wachsenden Zahl an gewohnt guten Artikeln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: