Hier geht nichts mehr – wir schließen!

•März 21, 2013 • Schreibe einen Kommentar

Diesmal wirklich. War schön mit euch. In anderer Form geht es erstmal bei tumblr weiter. Holt euch keine kalten Füße!

Auferstanden aus Ruinen

•Dezember 19, 2012 • 1 Kommentar

Wiederbelebt wie (Achtung: Spoiler!) Thorin durch Gandalf erhebt sich Nalogoletscho ein weiteres Mal als Schatten, der die Nacht durchflattert, um euch in die Spur zu schicken Touchy Mob zu supporten. Ja genau der Freund, den wir hier und da erwähnten braucht nun eure Liebe (und Moneten). Und es lohnt sich durchaus. Checkt seinen neuen Song als Kostprobe und besucht dann unbedingt die Crowdfunding-Kampagne zur Collaboration mit Tellavision, die unbekannterweise bestimmt und mindestens genauso großartig ist.

Steine zum Anhören:

Steine ausgeben: HIER

In gewohnter Letschomanier hier nochmal die Zusammenfassung charmant auf Youtube.

Aus dem Link-Fundus

•September 13, 2012 • Schreibe einen Kommentar

Es wird mal wieder Zeit die Lesezeichen ein wenig auszumisten. Quasi recycelt bekommt ihr nun serviert, was uns über den Weg lief, aber nie recht zu einem Post verarbeitet wurde.

Ganz frisch für euch containert ist diese findige Video-Collage eines unserer Lieblingsspiele Stein, Schere, Papier. Glückwünsche zum Sieg bitte per Mail an urbi@orbi.va.

In letzter Zeit häufig in Berlin gesichtet wurde die nachfolgende Verschönerung des „Durchfahrt Verboten“ Schildes. Ähnlich gut geht das auch mit dem Stop-Schild. Bitte mehr davon im öffentlichen Verkehrsraum!

Diese geniale Variante der Wall-Plakat Werbung schlummert auch schon ziemlich lange unter meinen Lesezeichen. Gesehen habe ich davon noch keine Umsetzung im real life. Wen wunderts getreu dem Leitspruch Amnesty Internationals.

Auf der Liste der Dinge, die wir schon lange mal gemacht haben wollten ist die Idee, die auf dem Blog und inzwischen zum Buch gewordenen Dear Photograph gezeigt wird, ganz weit oben. Aus ähnlicher Motivation, jedoch in Videoform haben wir das ja schon für unsere Heimatstadt umgesetzt und freuen uns inzwischen über die Vielfalt der Kommentare. Für dieses Projekt muss jetzt nur noch das passende Ausgangsfoto gefunden werden.

Auch Teil einer Liste (nämlich der Orte, die unbedingt besucht werden müssen) könnte das Video Venice in a Day sein. Farben, Einstellungen, Umsetzung, Ort – umwerfend schön.

Allen denen der bereits vorgestellte Make-Everything-OK Button nicht wirklich helfen konnte, sei der schönste Ort des Internets ans Herz gelegt.

Ein Blog auf dem wir uns später auch gerne finden würden ist dieser hier.

It’s been a while

•September 10, 2012 • Schreibe einen Kommentar

Tatsächlich mal eine der etwas längeren Pausen. Aber es geht weiter, wie immer, irgendwie. Um keine Zeit zu verlieren fangen wir gleich an mit einem Filmtipp. Als der Trailer zu Craigslist Joe in den weiten des Netzes gesichtet wurde, war der Film noch nicht draußen. Inzwischen ist er in den USA angelaufen und scheint jetzt nicht gerade Avatar Konkurrenz machen. Die Idee ist trotzdem bemerkenswert.

Auch großartig und hierbei nicht nur die Idee, sondern auch Umsetzung, ist das Projekt Curators of Sweden. Statt eines festen Teams, das den offiziellen Twitter-Kanal Schwedens betreut, ist jede Woche ein anderer Schwede für die Kommunikation verantwortlich. Swede by Swede und Tweet by Tweet. Einer der besten Belege, warum ich dieses Land so schätze und die Skandinavier uns einfach mal in vielen Belangen ein Stück voraus sind.

Könnt ihr euch noch an den little Printer erinnern? Das kleine süße Ding, das eigentlich so nötig wie alle Produkte aus dem Hause Apple ist und man aber trotzdem unbedingt haben möchte, kann nun für satte 250€ vorbestellt werden. Mal wieder ein Grund über den Kauf eines iPh**** nachzudenken.

Alle Jahre wieder wird wohl bis ans Ende aller Tage im September das Island-Fernweh aufkommen. Dachte sich wohl vor einiger Zeit auch der Macher des folgenden Stop-Motion-Filmchens (Ja, der Autor dieses Artikels hat eine Schwäche für diese Technik) und flog mit seinem Kumpel Malcolm einfach mal hin. Nix besonderes in unserer heutigen Welt – aber AWWW…ISLAND!

Und sonst so haben wir zuletzt animierte Banksy Bilder gefunden, uns ausgemalt was passieren würde, wenn in unserer Nachbarschaft ne Atombombe detonieren würde und letztlich ununterbrochen diesen Knopf gedrückt.

Sprachlos

•Juni 25, 2012 • Schreibe einen Kommentar

Manchmal fehlen einem die Worte – in den meisten Fällen kommen sie jedoch früher oder später wieder. Anders geht es Sprachen, die aus den verschiedensten Gründen vom Aussterben bedroht sind. Google macht was dagegen, wird zumindest im folgenden Video behauptet. Wir finden die Idee gut und hoffen es bringt tatsächlich was.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auf jeden Fall der Linguist Benjamin Lee Whorf, quasi als vertiefende Lektüre.

Schönes Wochenende

•Juni 16, 2012 • Schreibe einen Kommentar

Kinder, Kinder es wird wieder heiß!
An diesem Wochenende steigen die Temperaturen wieder bis fast an die 30°C Grenze. Passend dazu geben wir euch ein paar Empfehlungen, wo es sich trotz oder bei diesem Wetter am besten aushalten lässt. Also zu diesem Wochenende mal ganz ZuckerHoch like ein paar Anregungen, die besonders für Letscho-Esser aus Berlin und Umgebung interessant sein dürften.
Die Coolsten sind an diesem Wochenende sowieso alle auf Rügen.

48 Stunden lang wird Neukölln nicht nur aufgrund des Wetters wieder zum Hotspot Berlins. Hoho – was für ein Wortspiel – aber ganz ehrlich: das Kunst- und Kulturfestival 48h Neukölln bietet ein vielfältiges Programm, das es sich auszuchecken lohnt. Damit ihr euch nicht durch die nicht enden wollende Aufzählung der einzelnen Events scrollen müsst, haben wir hier mal eine kleine Liste zusammengestellt von Veranstaltungen bei denen sich bestimmt auch mindestens einer der Autoren mal blicken lässt.

48h

Robotic dementica – Ausstellung mit/über demente/n Roboter mit Rollatoren. Gibt es Spannenderes? Nein!

Durch die Sonnenallee – Ein Film. Was sonst bei dem Namen! Musiker mit Migrationshintergrund erzählen von Träumen, Heimweh, Hoffnung – ihrem täglichen Leben auf der Sonnenallee!

Kräuterspaziergang – Tofujagd in Nord-Neukölln nach essbaren Kräutern und anderen Pflanzen mit denen ihr eure Voodoo-Skills ausbauen könnt.

Flimmerkiste – Ist ein Miniaturkino für Leute, die es gern unbequem haben. Nichts wie hin!

Bipolar – Hört sich wie die Beschreibung eures Lebens an. Ein hoffentlich guter Absolventen-Kurzfilm. Es geht natürlich um Liebe, Sommer und Adoleszenz.

Kleine Liebeserklärung an Neukölln – Eine Ausstellung von Kohlezeichnungen, die sich dem schönsten und hässlichsten Stadtteil Berlins widmen. Mit der Kohle wurde nach dem Zeichnen sicherlich auch geheizt.

Get out of town – Kunst, die sich der verträumten Alltagsflucht inmitten der Großstadt widmet. Wir hoffen auf eine selbsterklärende Anleitung zum Nachmachen.

Hinterhof-Paradies – „Entspannen bei einer Tasse frisch gepflückten Pfefferminztees.“ Scheiß auf die Kunst, wir wollen den Tee!

Darüberhinaus ist das diesjährige Localize-Festival im Süd-Westen Berlins eine Option für alle die „Get out of town“ dieses Wochenende wortwörtlich genommen haben. Dieses Kunstding kommt einem irgendwie bekannt vor… Jan, freut sich auf jeden Fall einen Wolf, wenn ihr ihn besuchen kommt! Wer Lust hat schließt sich einer waghalsigen Fahrradtour dahin an, die sich beim Blick aus dem Fenster als Wunschvorstellung zu entpuppen scheint.

Übrigens solltet ihr unbedingt mal wieder eure Großeltern besuchen. Die freuen sich!

Danach könnt ihr beim viel diskutierten Guggenheim Lab vorbeischauen und euch davon überzeugen, ob der ganze Rummel bezüglich Gentrifizierung und Kiezaufwertung gerechtfertig war. Seit gestern ist es bis zum 29. Juli im Prenzlauer Berg ein hoffentlich interdisziplinärer Ort an dem die großen und kleinen Ideen zur Zukunft der Stadt entstehen und ausgetauscht werden.

Es ist also einiges los. Wir wünschen euch wo auch immer ihr seid und was auch immer ihr macht viel Spaß!

Letscho für zwischendurch

•Juni 13, 2012 • Schreibe einen Kommentar

Mal wieder etwas aus der Kategorie Linkpeitsche, um euch die Zeit bis zu den nächsten EM-Spielen zu versüßen.
Apropos süß… Auf dem Blog Chantalismus finden sich Namen auf die das genannte Adjektiv nur begrenzt zutrifft.

Ähnlich unangenehm wie die Wortkreationen dürfte die Seite Politwoops (die es auch für andere Nationen gibt) für unsere staatlichen Vertreter sein. Hier werden die gelöschten Tweets der deutschen Politiker aufgelistet.

Ziemlich aufwendig war sicherlich die Produktion dieses Videos. Es besteht komplett aus einzelnen Photos und entstand mehr oder weniger aus einer Laune heraus. Ursprünglich sollte nur die neue Kamera des Filmemachers getestet werden. Nach einem Jahr war dann dieses Video fertig. Respekt!

Großartig ist die Idee des chinesischen Künstlers Zhao Huasen, dessen Arbeiten sich ausnahmsweise mal nicht durch Regime-Kritik auszeichnen.

Abschließend ein Hinweis an alle, denen das Prinzip vom sagenumwobenen Chatroulette zwar gefiel, die sich jedoch an den vielen Phalli störten. Mit Facebook-Support kommt das neue Airtime daher. Probiert es ruhig aus, vielleicht trefft ihr ja zufällig den einen oder anderen Bekannten, so wie dieser junge Herr…